Feedback

Lo.La* Peak Solutions GmbH

Unterstütze diese Lösung

Die Lösung per E-Mail weiterempfehlen Einen Kommentar hinterlassen Kaufinteresse bekunden

Downloads

Produktdetails

Die Lo.La Peak Solutions GmbH ist ein alpines Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel, innovative und nachhaltige Prozesse bei Infrastrukturunternehmen und Tourismusregionen zu implementieren. Das Unternehmen wurde im Jahr 2014 gegründet und die Kernkompetenz der Unternehmung bauen auf die jahrelange Erfahrung der Unternehmensgründer im alpinen Risikomanagement auf. Die Gründer sind in vielfältiger Art und Weise im alpinen Umfeld tätig: als gerichtliche beeidete Sachverständige für Lawinen- und Alpinunfälle, als Herausgeber alpiner Zeitschriften, als Ausbildner für Lawinenkommissionen, als Bergführer sowie wie auch im Risiko- und Qualitätsmanagement. Es wird ein enger Kontakt mit den lokalen „Playern“ im alpinen Risikomanagement gepflegt und gelebt. Neben den Kernpartnern aus den Bereichen Tourismus und kritischen Infrastrukturunternehmen besteht eine enge Kooperation mit den behördlichen Institutionen im Land Tirol (Lawinenwarndienst, Landeswarnzentrale,...) bzw. den anderen Bundesländern sowie dem benachbarten Ausland (Südtirol, Bayern, Schweiz).

Die LO.LA* Lawinenbeurteilungsmethodik ermöglicht die Ableitung einer lokalen Lawinenwarnstufe auf Basis von sichtbaren Schnee- und Geländekriterien. Dabei werden vorhandene Basisinformationen (bspw. amtliche Lawinenlage, Wetterstationen, Niederschlagsradar, usw.) um einen Katalog von sichtbaren Kriterien erweitert wodurch die bestehende Information an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden können. Damit wird es möglich einen Lawinenlagebericht zu erstellen, der sich auf die tatsächlichen, lokalen Gegebenheiten in einem Skigebiet bezieht. Der Gültigkeitsbereich kann von ca. 1000km² auf etwa 100km² reduziert werden.

Mit LO.LA* wird die fachliche Kompetenz der Lawinenexperten in den Warndiensten um ein Beobachternetzwerk erweitert. Die Beobachter können dabei sowohl ein Skigebiet sein, die ihre eigenen LO.LA* Ergebnisse als „Beobachtung“ bereitstellen, aber auch „reine Beobachter“, die ihre LO.LA* Ergebnisse ausschließlich für die Nutzung durch den Lawinenwarndienst erstellen. Unabhängig davon woher die „Beobachtungen“ stammen, werden sie im System zusammengeführt und in einer Cockpit- bzw. Kartenansicht dargestellt. Der Lawinenwarndienst kann somit auf einen Blick die Beobachtungen sowie die zugrundeliegenden Treiber aus unterschiedlichen Landesteilen analysieren, vergleichen und in seine Beurteilung einfließen lassen. Auf Grund der offenen Schnittstellen und der offenen Struktur des Tools, können damit die Anforderungen von Regionen mit unterschiedlicher Ausgangsbasis realisiert werden:

  • Regionen die einen Lawinenwarndienst aufbauen möchten (bspw. Japan, Norwegen oder Schweden)
  • Regionen welche die Qualität ihres Lawinenwarndienstes deutlich verbessern möchten (bspw. Südtirol bzw. Italien)
  • Regionen die bereits über einen hervorragenden Lawinenwarndienst verfügen und zukünftig ihre Beobachter verstärkt einbinden wollen (bspw. Tirol, Salzburg, etc.)
  • Regionen die einen einheitlichen, grenzübergreifenden Lawinenwarndienst einführen wollen (bspw. Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino)
  • Unternehmen die Infrastrukturnetze (Schiene, Straße, Strom, Gas, etc.) betreiben und für die Sicherheit dieser Netze verantwortlich sind.
  • Unternehmen die beim Ausfall ihrer Einrichtungen Mitarbeiter in lawinengefährdetes Gelände schicken, um Reparaturarbeiten durchzuführen (bspw. Reparatur von Stromleitungen auf Grund von Schneebruch).
Lo.La* im Gespräch

Kommentare

sehr spannend!!

LieferantIn

Stefan Ortner, Lo.La Peak Solutions GmbH

Die Lo.La Peak Solutions GmbH ist ein alpines Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel, innovative und nachhaltige Prozesse bei Infrastrukturunternehmen und Tourismusregionen zu implementieren. Das Unternehmen wurde im Jahr 2014 gegründet und die Kernkompetenzen der Unternehmung baut auf die jahrelange Erfahrung der Unternehmensgründer im alpinen Risikomanagement auf. Die Gründer sind in vielfältiger Art und Weise im alpinen Umfeld tätig: als gerichtlich beeidete Sachverständige für Lawinen- und Alpinunfälle, als Herausgeber alpiner Zeitschriften, als Ausbildner für Lawinenkommissionen, als Bergführer sowie wie auch im Risiko- und Qualitätsmanagement.

Kontakt aufnehmen
Stefan Ortner

Weitere Lösungen